Initiative „Roßtal bewegt sich“ erzielt erste Erfolge

Unsere gemeinsamen Anstrengungen, auch zusammen mit dem ADFC Fürth, für eine Verbesserung der Fußgänger- und Radverkehrsinfrastruktur im Marktgebiet zeigen erste Erfolge:

Tempo 30 in Richtersgasse – Ein erster Schritt in der Richtersgasse ist getan. Tempo 30 ist eingerichtet. Nun arbeiten wir daran, die Richtersgasse für Radfahrer in beide Richtungen zu öffnen, denn sie ist die sicherste, kürzeste und komfortabelste Möglichkeit für Fußgänger und Radfahrer vom oberen Markt in den unteren Ort zu gelangen.

Tempo 30 in Buchschwabacher Straße – Die Einrichtung einer Tempobegrenzung auf 30 km/h ist beschlossen und wird in Kürze umgesetzt. Die Anwohner und vor allem die Kinder profitieren und können nun deutlich sicherer die Straßen queren.

Umbau der Kreuzung B14/Zirndorfer Straße in Großweismannsdorf – Nach intensiver Abstimmung mit dem staatl. Bauamt in Nürnberg wurde nun die Kreuzung in Großweismannsdorf fahrradfreundlicher gestaltet. Engstellen wurden entschärft und die Bordsteinkanten abgesenkt, sodass die Radfahrerfurt nun deutlich breiter ausfällt. Wir sind überrascht wie schnell diese Maßnahmen umgesetzt wurden. Wir wünschen uns nun noch eine Rotmarkierung der Furt, um Radfahrer und Fußgänger maximal zu schützen.

Radverkehrskonzept vom Markt Roßtal – Der Markt Roßtal wird die Erstellung eines umfassenden Radverkehrskonzepts beauftragen, ähnlich wie es z.B. in der Stadt Stein aktuell umgesetzt wird. Wir hoffen, dass wir unsere Ideen und Vorschläge in das Konzept mit einbringen können und damit letztlich alle Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden.

Radverkehrsbeauftragter des Marktes – Der Markt hat auf unseren Vorschlag hin einen Radverkehrsbeauftragten ernannt. Wir freuen uns, dass Hartmut Igel als passionierter Radfahrer und Mitglied des Marktgemeinderates diese Aufgabe übernommen hat und wir mit ihm zukünftig vertrauensvoll zusammen arbeiten können. Interview vom 06.04.2018 unter Nordbayern.de

Dass unser Engagement so viele Früchte trägt, freut uns und zeigt, dass wir in kurzer Zeit und auch ohne enorme Kosten zu erzeugen, etwas verändern können. Wir bleiben dran und freuen uns auf eure Unterstützung und weitere Verbesserungsvorschläge.  Wie ihr das tun könnt? Kommt einfach auf uns zu: Per Mail oder am besten bei unseren monatlichen Treffen.

Fahrrad Angebotsstreifen Obere Bahnhofstraße – Der Landkreis Fürth hat unsere Anregung aufgegriffen, mit wenig Aufwand eine deutliche Verbesserung der Sicherheit für Radfahrer zu erzielen. Am 11.6.2018 wurde auf der nach StVO Zeichen 340 ausgeführte Streifen auf der Steigungsseite der Unteren Bahnhofstraße angebracht. Kraftfahrzeuge werden dadurch vor langsam bergauf fahrenden Radfahrern gewarnt. Auf der Fahrspur bergab besteht aufgrund der ähnlichen Geschwindigkeit kein Bedarf nach einem Angebotsstreifen. Deshalb konnte auch mit der vorhandenen Fahrbahnbreite der Angebotsstreifen umgesetzt werden. Nicht zuletzt dem Nachdruck unserer Forderungen bei der Marktgemeinde und dem Landratsamt ist diese erfreuliche Verbesserung zu verdanken.

2 Kommentare

    1. Hallo Rainer,

      danke für deinen Vorschlag.
      Ich nehme deinen Vorschlag mit auf und du wirst dann im Februar 2020 informiert, ob dein Vorschlag gewonnen hat. Die Abstimmung über die Vorschläge erfolgt in der Agenda21-Sitzung des Marktgemeinderates im neuen Jahr.

      Viele Grüße

      Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.