ADFC Fahrradklimatest 2018 bescheinigt Nürnberg und Fürth katastrophale Noten

Die Ergebnisse des im letzten Jahr deutschlandweit durchgeführten ADFC-Fahrradklimatests liegen vor und die Bewertungen nach Schulnoten sind für die zuständigen Politiker und Behörden ein Armutszeugnis.

https://www.fahrradklima-test.de

Die Städte Nürnberg (4,2) und Fürth (4,0) erhalten von den Teilnehmern sehr schlechte Noten. Vor allem in Nürnberg fühlen sich die Radler unsicher, schutzlos dem Autoverkehr ausgesetzt, die Radwege -sofern vorhanden- sind zu schmal, die Führung an Baustellen ist miserabel. Mit Note 5,3 bewerten die Radler die Situation mit Falschparkern auf Radwegen. Die Stadt Nürnberg hat vor den Falschparkern kapituliert…unternimmt aber trotzdem nichts.

Bewertung der Stadt Nürnberg

Auch Zirndorf und Erlangen sind nicht gerade Vorzeigestädte, kommen aber immerhin auf 3,9 bzw. 3,4 auf leicht bessere Werte in der Metropolregion. Wie es besser geht zeigen Städte wie Karlsruhe, Nordhorn und Bocholt.

Kleiner Lichtblick: Fürth hat seit Jahren einen leicht positiven Trend und kann sich steigern, während die Situation in Nürnberg beständig schlechter wird. Bei den Noten klingt es fast wie Hohn, dass die Stadt Nürnberg sich den Titel „fahrradfreundlich“ gönnt.

In der Schule hieße das: Versetzungsgefährdet und ab zur Nachhilfe. So oder so sind die Verantwortlichen dringend aufgefordert endlich zu handeln und eine sicher und komfortable Fahrradinfrastruktur aufzubauen. Vor dem Hintergrund getöteter und verletzter Radfahrer, Dauerstaus und überschrittenen Luftgrenzwerten, Lärmbelastung und Platzmangel vor allem in den Städten wird es Zeit auf das Fahrrad zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.